vsg-1880-offenbach

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Mathildenschule und VSG 1880 Offenbach laden ein: 8. Offenbacher Grundschulmeisterschaft am 24.4.2018

Drucken

Am Dienstag, den 24. April 2018, veranstalten Mathildenschule und VSG 1880 Offenbach bereits zum 8. Mal die Offenbacher Grundschulmeisterschaft (Einzel). Teilnehmen können alle Offenbacher Grundschüler bzw. alle Grundschüler, die eine Offenbacher Grundschule besuchen. Natürlich gibt es auch etwas zu gewinnen. Pokale sind die Preise für jeweils besten drei Kinder der Klassen 1 und 2 bzw. der Klassen 3 und 4. Gleiches gilt für die jeweils besten Mädchen dieser beiden Altersgruppen und der oder die jüngste Teilnehmer(in) gewinnt ebenfalls einen Pokal. Alle Teilnehmer erhalten Urkunden.Gespielt werden ab 14:30 Uhr insgesamt 5 Runden. Mit der Siegerehrung rechnen wir gegen 18 Uhr.

Anmeldungen sind ab sofort per Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. an unseren Schulschachreferenten Horst Müller möglich. Die vollständige Einladung als PDF öffnet sich mit einem Klick links auf das Bild.

 

Hessische Jugendeinzelmeisterschaft: Erfreulich gute Platzierungen für VSGO-Jugend

Drucken

Nach den sehr guten Resultaten der U10, Bericht siehe unten, waren vom 25.-31.3.2018 die älteren Jahrgänge mit den Hessischen Einzelmeisterschaften, dem "Zentralen Lager", an der Reihe.

In der U12 waren mit Dominik, Rosalie, Laura, Florin, Lennart, Benjamin und Filip gleich sieben Offenbacher am Start. In der U14w spielte Lea ihr erstes DWZ-Turnier. In der U16 ging Tom als MVSJ-Bezirksmeister vorqualifiziert an den Start und im U18 Open trat Jan für die VSG an.

Das nicht nur aus Offenbacher Sicht spannendste Turnier war sicherlich die U12. In einer extrem ausgeglichenen Spitzengruppe mischten Dominik und Rosalie über das gesamte Turnier mit. Dominik führte das Feld lange an, ebenso Rosalie in der Mädchenwertung. In der Gesamtwertung nach acht Runden punktgleich auf den Plätzen drei und fünf liegend, mussten beide in der letzten Runde leider gegeneinander spielen. Für Rosalie ging es mit einem halben Punkt Vorsprung vor dem zweitbesten Mädchen um den Titel der Hessenmeisterin, für Dominik mit einem halben Punkt Rückstand auf den Erstplatzierten um die letzte Chance auf den Hessenmeistertitel. Für beide stand darüber hinaus die Qualifikation für die Deutsche Einzelmeisterschaft auf dem Spiel. Spannender und dramatischer hätten die Ausgangsbedingungen nicht sein können. Und beide lieferten am Vormittag nach der vorabendlichen Abschlussfeier ein taktisches Feuerwerk ab, was auch die Entwicklungen an den Nachbarbrettern mit einbezog. Als die Hauptkonkurrentin um den Hessenmeisterinnentitel auf die Verliererbahn geriet, mündete die Partie schnell in ein Remis. Rosalie war Hessenmeisterin und Dominik sicherte sich mit Platz 4 ebenso wie Rosalie die Qualifikation für die DEM in Willingen! Wir gratulieren beiden herzlich!

Sehr spannend war die U12 auch für Laura. Nach sieben Runden schob sie sich mit einer zwischenzeitlichen Leistung von mehr als 1400 DWZ-Punkten auf den dritten Platz der Mädchenwertung, fiel aber vor der Schlussrunde durch ein Remis wieder auf den fünften Platz zurück. Auch hier musste ein Sieg in der Schlussrunde her, um die Chancen auf einen Pokalrang oder gar die Qualifikation zur DEM zu wahren. Doch leider war mehr als ein Remis nicht mehr drin. Platz 5 in der Mädchenwertung war dennoch ein guter Erfolg.

Lennart steigerte sich im Turnierverlauf deutlich und arbeitete sich Runde für Runde nach vorne. Am Ende erreichte er mit 5,5/9 einen hervorragenden 17. Platz, der mit deutlichen DWZ-Zugewinnen belohnt wurde. Florin war nach der anstrengenden U10 etwas ausgelaugt und konnte nicht ganz an die starken Leistungen der letzten Turniere anknüpfen. Mit 5/9 reichte es aber zu einem guten oberen Mittelfeldplatz. Benjamin folgte knapp dahinter mit ebenfalls 5/9 in der oberen Hälfte und gab somit ein starkes Comeback nach einigen Monaten Pause im Vereinsschach. Filip als eigentlich noch U8er kam mit 3,5/9 auf einen mehr als respektablen Platz im unteren Mittelfeld unter den 68 Teilnehmern dieser Altersgruppe.

In der U14w spielte Lea zum ersten Mal in ihrem Leben ein großes mehrtägiges Turnier. Als einzige Spielerin ohne DWZ ging es neben viel Spaß darum, eine solche erste Wertungszahl zu erlangen. Und das gelang! Mit einem Sieg bei sieben Gegnerinnen mit DWZ wurden die erforderlichen Bedingungen erfüllt.

In der U16 ging Tom nach vorheriger Qualifikation als 17. von 20 Teilnehmern ins Rennen. Nach verhaltenem Start fing er ab der 3. Runde aber an zu punkten und spielte im gesamten Turnier ausschließlich gegen DWZ-stärkere Gegner. 3,5/7 Punkte sind ein sehr gutes Resultat und reichten zum nicht erwarteten 10. Platz. Die DWZ springt nun wieder deutlich über die 1600!

Last but not least spielte Jan in der U18 Open ein gutes Turnier. Mit 3/7 konnte er seinen Startplatz verbessern und kam als 35. unter den 52 Startern ins Ziel.

Neben den Hauptturnieren sind noch weitere schachliche Leistungen berichtenswert. Dominik und Rosalie sicherten sich in der U12-Blitzmeisterschaft jeweils die Titel des Hessischen Vizemeisters und der Vizemeisterin. Auch wenn beide auf den Turniersieg gehofft hatten ist dies eine beachtliche Leistung. Lennart als sechster unter mehr als 50 Teilnehmern zeigte ebenfalls eine großartige Leistung.

Tom gelang es schließlich im Team mit Oliver Storck, Ioannis Papadopoulos und Carolina Köpke den Titel des Chess-Total-Wettbewerbes aus dem Vorjahr zu verteidigen. Hierbei spielt immer einer in der Mannschaft Räuberschach, ein anderer Blitzschach und die beiden anderen Tandem.

Wir gratulieren allen VSGOlern zu den guten Resultaten! Abseits des Schachlichen sorgten die Teamer der HSJ erneut für eine tolle Ferienwoche in Bad Homburg. Fußball, Tischtennis, Bowling, Schwimmbadbesuche, Sing Star, ein bunter Abschlussabend und vieles mehr sorgte wiedermal für eine unvergessliche Woche. Wir hoffen auch im kommenden Jahr wieder mit einer zweistelligen Zahl an Kindern und Jugendlichen in Bad Homburg dabei sein zu können. Alle Tabellen, Berichte, Turnierzeitungen und zahlreiche Fotos gibt es auf der Webseite der HSJ, bei der wir uns auf das herzlichste bedanken! Ein paar Offenbacher Impressionen aber auch schon hier:

 

Wir gratulieren der Leibnizschule zum Qualitätssiegel Deutsche Schachschule!

Drucken

Im Rahmen des Finales des Hessischen Schulschach Mannschaftswettbewerbes in Herborn am 20.3.2018 wurde das Offenbacher Gymnasium mit dem Qualitätssiegel „Deutsche Schachschule“ ausgezeichnet.

Der Hessische Schulschachreferent Simon Martin Claus überreichte den mit fünf Mannschaften angereisten SchülerInnen, ihrem AG-Leiter IM Stefan Solonar, der Schachkoordinatorin der Leibnizschule Sabine Grasmück-Werner sowie ihrem Unterstützer Udo Lanz von der VSG 1880 Offenbach e.V. feierlich eine große Plakette für ihr Schulgebäude.

„Die Leibnizschule leistet vorbildliche Arbeit in Sachen Schach: Sie verfügt über zwei AGs, eine hervorragende Ausstattung mit Schachmaterialien und Spielgelegenheiten für ihre Schülerinnen und Schüler. Sie organisiert und nimmt regelmäßig mit mehreren Mannschaften an zahlreichen Schachturnieren teil. Dabei werden alle Kinder, die Interesse an Schach zeigen, gefördert.“ lobte Claus. Er hob hervor, dass die Schule die 9 Qualitätskriterien der Deutschen Schachjugend für das Siegel sehr überzeugend erfüllt.

Auch die Schachkoordinatorin der Schule freute sich: „Diese Auszeichnung ist ein großer Ansporn für uns. Schach macht nicht nur unseren Schülern unheimlich viel Spaß, es ist auch ein tolles pädagogisches Mittel, um Konzentrations- und Denkvermögen, Teamgeist und Selbstbewusstsein der Kinder zu fördern – und das über manchmal vorhandene sprachliche Hürden hinweg.“

In der bunten Großstadt Offenbach mit vielen bildungsfernen Familien erweist sich Schach als Sportart, die alte und junge, arme und reiche und Menschen mit und ohne Migrationshintergrund nachhaltig zusammen bringt. Auch Udo Lanz, Jugendleiter des Offenbacher Schachvereins und AG-Leiter an mehreren Schulen ist überzeugt: „Von dem guten schulischen Schach-Angebot an einigen Offenbacher Schulen und unseren nun zwei Offenbacher „Deutschen Schachschulen“ und unserer „Schach-Kita“ profitiert unser Verein in Form von vielen neuen jungen Mitgliedern. Es hat sich eine sehr schöne und ergiebige Partnerschaft zwischen den Schulen und unserem Schachverein entwickelt, die wir weiter hegen und pflegen wollen.“

Dass diese Bemühungen Früchte tragen, zeigten an dem Tag auch die Turniererfolge der Leibnizschule: Sie wurde Vizehessenmeister in der WK 4 und darf damit zum zweiten Mal in Folge an der Deutschen Schulschach Meisterschaft im Mai in Bad Homburg teilnehmen. Außerdem erreichte sie in der U14-Mädchenwertung den zweiten und in der Offenen Wertungsklasse den zweiten, achten und zehnten Platz. Entsprechend fröhlich und motiviert zogen die SchülerInnen ihr Fazit: „Hier wollen wir nächstes Jahr auch wieder hin!“

Nach der Wilhelm-Neuhaus-Schule und der Gesamtschule Obersberg sowie der Offenbacher Erasmus-Grundschule ist das Leibnizgymnasium die erst vierte Hessische Schule, der diese Auszeichnung zuteil wird.

 

Hessische Jugendeinzelmeisterschaft gestartet - Wir drücken allen VSGlern die Daumen! - U10 mit tollen Resultaten

Drucken

Vom 23. bis zum 31. März 2018 finden in Bad Homburg wie jedes Jahr das Zentrale Lager, die Hessischen Jugendeinzelmeisterschaften der Altersklassen U10 bis U18, statt. Eingebettet ist die Meisterschaft in ein tolles Ferienlager für die größeren und kleineren Schachspieler. Schwimmbadbesuche, Bowlingabende, Film- sowie Talentvorführungen und vieles mehr sind Anlass genug, dass sich mehr als 270 Schachbegeisterte Kinder und Jugendliche vor Ort jedes Jahr aufs neue begeistern lassen.

Los ging es traditionell am ersten Wochenende mit der U10. Von der VSG waren diesmal mit Florin, Filip, Christoph und Noah vier Kinder dabei. Alle spielten ein großartiges Turnier und womit niemand gerechnet hatte, alle erreichten gute Platzierungen in der oberen Hälfte. Insbesondere Florins sechster Platz ragte heraus. Vom zweiten bis zum achten hatten alle mit 5,5/7 die gleiche Punktzahl, so dass die Buchholzwertung über die genaue Reihenfolge entscheiden musste. Aber auch Christoph mit 5/7 sowie Filip und Noah mit 4/7 folgten mit nur knappen Abstand dahinter. Allen vier Jungs gelang es dabei ihre DWZ zu steigern bzw. die erste überhaupt zu erspielen. Die Detailergebnisse und Tabellen sowie zahlreiche Fotoimpressionen samt der Turnierzeitung sind auf der Webseite der Hessischen Schachjugend hinterlegt.

Und hier noch ein paar Bilder direkt aus dem Turniersaal:

Ab Sonntag Abend "gehört" die Jugendherberge dann den älteren. Wir drücken Laura, Rosalie, Lea, Florin, Filip, Dominik, Lennart, Benjamin, Jan und Tom alle Daumen! Gerade in der U12 stehen die Chancen gut, wie im Vorjahr zwei Startplätze für die Deutsche Einzelmeisterschaft Ende Mai in Willingen zu erspielen.

 

VSGO-Mädchen auf Sportgala ausgezeichnet

Drucken

2017 wurden Rosalie Werner, Laura Dixon, Josefin Hentschker und unsere Gastspielerin Melissa Bayer vom SK Gründau Hessische U12-Mannschaftsmeisterinnen. Rosalie gelang dieser Erfolg auch in der Einzelwertung. Von der Stadt Offenbach wurden die vier Mädchen dafür nun im Rahmen der Sportgala 2018 mit einem Festakt im Capitol geehrt. Alle Spielerinnen erhielten die Bronzene Sportmedaille der Stadt Offenbach aus den Händen des Oberbürgermeisters. Aufgrund eines Frankreichaustausches der Schule war Laura verhindert, wurde auf der Bühne aber bestens von ihrer Mutter vertreten. Eingebettet war die Sportgala in ein buntes Programm aus Musik, Artistik und Tanz. Gestaltet wurde es vom Rock’N’Roll Club Jeunesse, der Varietègruppe „Menschen anders" des Zirkus Chicana e. V. und Valter Rado & Mabo Band, auch das Running Orchestra genannt. Ein rundum gelungener Abend endete dann leider schon viel zu früh für die Kinder. 2018 wollen wir versuchen, erneut ein paar Hessentitel zu gewinnen. Gute Chancen bestehen in der U12 und der U10. Ein paar Impressionen hier anbei:

 

Platz 7 bei der Hessischen Blitzmannschaftsmeisterschaft

Drucken

Am Sonntag, den 4.3.2018, richtete der Schachklub Bad Homburg die Hessische Blitzmannschaftsmeisterschaft aus. Die VSG 1880 Offenbach durfte gleich zwei Mannschaften stellen. Offenbach 1 war mit Dmitri Goreacinic, Domagoj Patarcic, Hans-Jörg Cordes und Ulrich Sandten stark besetzt und auch die zweite Mannschaft um Horst Müller, Peter Wolf, Matthias Lützen und Udo Lanz konnte sich sehen lassen.

Turnierfavoriten waren der Bundesligist SV Hofheim und Oberligist SV Oberursel, die dann auch den Titel mit dem besseren Ende für Oberursel unter sich ausmachen konnten. Wir gratulieren herzlich!

Unter den 25 gestarteten Teams lief Offenbach 1 auf einem guten siebten Platz ins Ziel. Wie eng es in dem Turnier zuging zeigt die Tatsache, dass zum vierten Platz gerade mal zwei Mannschaftspunkte fehlten! Offenbach 2 tat sich anfänglich mit dem ungewohnten Zeitmodus 3 min. + 2 sec. etwas schwer, nahm aber nach der Mittagspause Fahrt auf und kam als 21. ins Ziel. Den perfekten Gastgebern des Schachklubs Bad Homburg gebührt ein großes Dankeschön für die Ausrichtung der Meisterschaft. Abschlusstabelle, Spielbericht und zahlreiche Fotos sind auf der Bad Homburger Webseite hinterlegt.

 

VSGO III auf Aufstiegskurs - Gute Platzierungen der Offenbacher Mannschaften

Drucken

Gut ins neue Jahr gestartet sind die Offenbacher Ligateams. Insbesondere die 3. Mannschaft spielt eine gute Saison. Nach sieben Runden konnte sie nach fünf Siegen und zwei Remis noch ohne Niederlage die Tabellenführung in der MVS-Bezirksliga übernehmen. Bei drei Punkten Vorsprung vor einem Nichtaufstiegsplatz sollte in den beiden letzten Runden der Aufstieg und wenn nicht sogar die Meisterschaft in der Liga im Bereich des Möglichen liegen.

In der Hessenliga liegt unsere erste Mannschaft nach sieben Runden und sechs Punkten auf einem Mittelfeldplatz. Diesen zu sichern wird das Ziel der noch beiden ausstehenden Runden sein.

Nichts mit dem Abstieg zu tun hat in diesem Jahr erfreulicher Weise unsere zweite Mannschaft in der Landesklasse Ost. Platz vier nach sieben Runden würde rechnerisch sogar noch theoretische Aufstiegschancen eröffnen. Realistisch ist am Ende jedoch eine gute Mittelfeldplatzierung.

Ebenfalls eine gute Saison spielt unsere vierte Mannschaft in der MVS-Bezirksklasse. Platz fünf nach sieben Runden bedeutet einen entspannten Platz im Mittelfeld jenseits aller Aufstiegsfreuden oder Abstiegssorgen.

Ähnliches gilt für die fünfte Mannschaft in der MVS-Kreisoberliga. Ein Punkt Rückstand auf die Aufstiegsplätze klingt knapp, angesichts der noch ausstehenden Paarungen eine Runde vor Ligaende ist aber eine gute Mittelfeldplatzierungen das wahrscheinliche Saisonergebnis.

Im April geht dann auch unsere Damenmannschaft gegen Hofheim in der Damen-Hessenliga ins Rennen. Gelingt hier dieses Jahr der Aufstieg in die Bezirksliga?

Wir drücken allen Teams weiterhin die Daumen und wünschen viel Erfolg in der Endspurtphase der Schachligen.

 


Seite 3 von 20