vsg-1880-offenbach

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

VSGO-Frauenmannschaft steigt in Regionalliga auf

Drucken

Am 27.5.2018 fand in Offenbach die zweite Partie der VSG-Frauen gegen Hofheim um den Aufstieg aus der Hessischen Damenliga in die Regionalliga Süd-West (3. Liga) statt. Wie schon im Hinspiel konnten sich die Offenbacher Frauen und Mädchen, diesmal in der Besetzung Beate, Laura, Josi und Susanne mit 3:1 durchsetzen und so ungefährdet die Hessenliga gewinnen und damit den Aufstieg sicherstellen. Wir gratulieren herzlich!

In der kommenden Saison werden erstmals zwei Damenmannschaften an den Start gehen, eine in der Hessenliga und die erste Mannschaft in der Regionalliga Süd-West. In letzterer wird zwar erstmal der Kampf um den Klassenerhalt im Vordergrund stehen, aber wer nicht wagt, der auch nicht gewinnt. Wer noch einsteigen und mitmachen möchte, Ansprechpartner für unsere Frauenmannschaften ist unser Vorstandsmitglied und Mannschaftsturnierleiter Peter Wolf unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

 

Großartige Ergebnisse für die VSGO-Jugend bei der Deutschen Jugendeinzelmeisterschaft 2018

Drucken

Pfingsten war wieder DEM-Zeit! DEM ist die Abkürzung für die Deutsche Jugendeinzelmeisterschaft in Willingen vom 19.-26. Mai 2018. Wie schon in den letzten Jahren hatten sich Dominik und Rosalie in der U12 für die nationalen Wettkämpfe qualifiziert. Dieses Mal waren beide Kinder sogar in den Top 10 gesetzt. Ebenfalls mit dabei waren Filip im KIKA-Turnier (U9), Florin in der Offenen Deutschen U25-Meisterschaft C (ODEM C) mit DWZ-Werten bis 1400 und Tom in der Offenen Deutschen U25-Meisterschaft B (ODEM B) mit DWZ-Werten bis 1900.

Den ersten und größten Erfolg der Offenbacher Teilnehmer konnte Filip bereits am dritten Tag für sich verbuchen: Platz 4 im KIKA-Turnier (U9) über 7 Runden ist ein großartig Ergebnis und zehn Plätze besser als der Startplatz! Mit 5,5/7 musste er sich lediglich einmal dem Gesamtsieger mit knapp 1500 DWZ geschlagen geben. Ein Remis und fünf Gewinnpartien runden das tolle Ergebnis ab. Schade, dass dieses Turnier nicht DWZ gewertet wurde.

Dominik und Rosalie spielten nach der erfolgreichen Qualifikation bei der Hessenmeisterschaft im April in ihren U12-Altersklassen über elf Runden eine sehr gute Deutsche Meisterschaft. In fast jeder Runde fand man sie an einem der vorderen Bretter, was auch bedeutete, dass ihre Partien jedes Mal "live" im Internet übertragen wurden. Für die Nerven der mitgereisten Eltern und Trainer war das allerdings nicht immer gut. Nach 10 Runden lag Dominik mit 6,5 Punkten auf dem 6. Platz. Sogar der Sprung auf Platz zwei schien noch möglich. Doch trotz eines Mehrbauern reichte es in dieser entscheidenden Partie "nur" zu einem Remis, was Platz 8 bedeutete. Nach dem sechsten Platz im Vorjahr ist dies erneut ein großartiges Ergebnis! 

Auch für Rosalie ging es in der letzten Runde ebenfalls noch um einen Platz auf dem Treppchen bei der Siegerehrung. Mit 6 Punkten hätte ein Sieg zu Platz fünf in der Endabrechnung gereicht. Leider kam eine andere Eröffnung als die vorbereitete auf das Brett, die Rosalie zwar korrekt entgegnete, jedoch kostete dies unheimlich viel Zeit. Ab dem 20. Zug musste sie so den Rest der Partie im 30 Sekunden Zuschlagsmodus spielen, während ihre Gegnerin lange überlegen konnte. Erstaunlicher Weise hielt Rosalie so noch bis zum 61. Zug durch, bevor sie sich gegen die neue Deutsche Vizemeisterin geschlagen geben musste. Platz 13 in der Endabrechnung war dennoch ein guter Erfolg unter den 40 Starterinnen und eine deutliche Steigerung gegenüber dem Vorjahr.

Unter 120 Startern im ODEM B erspielte Tom gute 5/9 Punkte. Platz 40 bedeutete eine Steigerung gegenüber dem Startplatz von 12 Plätzen sowie fette DWZ-Zugewinne. Wie sein Bruder erspielte sich Florin 5/9 Punkte im ODEM C. Platz 21 unter 58 Startern bedeutete eine Steigerung gegenüber dem Startrang von 15 Plätzen. Mehr als 100 Punkte DWZ-Zuwachs sind eine tolle Belohnung dafür.

Last but not least spielten Filip und Florin mit den großen im Tandemturnier mit und erbeuteten auch dort 2 Siege gegen deutlich ältere Spieler. Tom und Elmar erreichten bei der abschließenden Familienmeisterschaft mit 8/14 einen respektablen Platz in der oberen Hälfte.

Diese intensive und emotionale Turnierwoche war neben den Vor- und Nachbereitungen sowie den eigentlichen Spielen auch von umfangreichen Freizeitaktivitäten begleitet. Sommerrodelbahn, Schwimmbad, Fußball, Federball, Werwolfrunden und vieles mehr wurde von den Teamern der DSJ und HSJ auf das beste vorbereitet. Überhaupt ist die DEM eine unheimlich professionelle und beeindruckende Veranstaltung! Den Dutzenden Ehrenamtlichen und wenigen Hauptamtlichen Organisatoren gebührt dafür ein großes Dankeschön!

Alle Partien, die Tabellen, Fotoimpressionen, das Tagesbulletin und vieles mehr ist unter www.dem2018.de hinterlegt. Und auch die Hessische Schachjugend hat schöne Berichte und Fotos hinterlegt. Wir hoffen, dass die VSGO auch 2019 wieder Starter zur DEM entsenden kann.

Einige weitere Bilder schon mal hier:

 

Sensationeller 8. Platz für Leibnizschule und gute Platzierung für Erasmus-Grundschule bei den Deutschen Schulschachmeisterschaften

Drucken

Am 4.5. starteten die Deutschen Schulschachmeisterschaften. In Bad Homburg war in der Altersklasse U13 (WK 4) die Leibnizschule unter 38 Teilnehmern aus ganz Deutschland am Start. Mit unseren Vereinsmitgliedern Dominik, Rosalie, Lennart, Josi, Jan und Gero erreichte das Team einen sensationellen 8. Platz! Wir gratulieren ganz herzlich!

Am 6.5. griff dann die Erasmus-Grundschule in Friedrichroda in der Grundschulwertung ins Geschehen ein. Unter 76 teilnehmenden Schulen erspielten unsere Vereinsmitglieder Florin Werner, Merlin Hentschker, Filip Laux, Christoph von Knorre, Flynn Kurth und Franz Hackethal Platz 27! In einem sehr ausgeglichenen und engen Turnier fehlten lediglich zwei Brettpunkte für einen Platz unter den ersten zehn! Hier sind die Links zu den Ergebnisdiensten:

Leibnizschule in Bad Homburg WK 4

Erasmus-Grundschule in Friedrichroda WK G

 

Florin Werner gewinnt Offenbacher Grundschulschachmeisterschaft in der Mathildenschule

Drucken

Schach wird an der Mathildenschule groß geschrieben. Schon seit vielen Jahren stellt die VSG 1880 Offenbach Trainer für die Schul-AG und auch einige Turniere wie Hibbdebach-Dribbdebach in Frankfurt werden von ihren Schülerinnen und Schülern besucht. Am Dienstag, den 24.4. veranstaltete die Mathildenschule zusammen mit der VSG 1880 Offenbach bereits zum 8. Mal in Folge die Offenbacher Stadtmeisterschaft der Grundschulen. 51 Kinder aus sechs Offenbacher Grundschulen und drei Kindergärten spielten über fünf Runden an einem langen Nachmittag in der rappelvollen Cafeteria ihre Platzierungen aus. Besonders viele kamen aus der gastgebenden Mathildenschule, der Erasmus-Grundschule sowie der Lauterbornschule. Aber auch Ernst-Reuter-, Hafen- und Beethovenschule waren gut vertreten.

Neuer Stadtmeister wurde nach fünf spannenden Runden mit fünf von fünf möglichen Punkten dieses Jahr unser Vereinsmitglied und Hessenkaderspieler Florin Werner aus der Erasmus-Grundschule, was mit einem schönen Pokal belohnt wurde. In der Altersgruppe der Dritt- und Viertklässler gingen Platz zwei und drei an Filip Laux, ebenfalls Erasmus-Grundschule sowie VSG-Mitglied, und Adam Schilling aus der Hafenschule. Bei den Erst- und Zweitklässlern ging der Titel an Lennart Haase aus der Erasmus-Grundschule. Ozan Tökel (Erasmus) und Willie Salzmann aus der Beethovenschule sicherten sich mit den Plätzen zwei und drei ebenfalls schöne Pokale. Bestes Mädchen und Stadtmeisterin der 3. und 4. Klassen wurde Letizia Haase (Erasmus), ein toller Erfolg und Beleg für die gute Arbeit in der Schach-AG. Stadtmeisterin der 1. und 2. Klassen wurde zur Freude von Schuldirektor Oliver Schröder Erstklässlerin Thanh Thanh aus der gastgebenden Mathildenschule! Allen Gewinnerinnen und Gewinnern gratulieren wir herzlich! Alexander Scheel aus dem Erasmus-Kindergarten erspielte sich drei Punkte und wurde hervorragender 13. unter allen mitspielenden Kindern. Als jüngster Teilnehmer mit immerhin 1,5 Punkten wurde Kindergartenkind Anes Tokmanovic ebenfalls mit einem schönen Pokal geehrt.

Horst Müller, Schulsportkoordinator der VSG 1880 Offenbach, lädt alle Kinder ein, die noch etwas besser Schach spielen wollen, das Kinder- und Jugendtraining der VSG 1880 Offenbach in der Arthur-Zitscher-Str. 22, wenige Meter von der Mathildenschule entfernt, zu besuchen. Gespielt wird immer dienstags zwischen 17 und 19 Uhr, die Fortgeschrittenen spielen freitags von 18 bis 19:30 Uhr.

Und hier noch ein Blick auf die strahlenden Sieger, Schuldirektor Oliver Schröder und Horst Müller. Auch Bilder aus der Turniersaal dürfen nicht fehlen:

 

Wir gratulieren der VSGO III zum Aufstieg in die Bezirksoberliga

Drucken

In der neunten Runde der laufenden Saison machten Eckhardt Enneper, Norbert Neff, Bruno Kazic, Asem El-Lawindy, Norbert Lachmund, Andre Veit, Manfred Wagner und Efe Akbayir die Sensation perfekt. Durch ein hart erkämpftes 4:4 bei den Königsspringern Großauheim gelang der frühzeitige Aufstieg in die Bezirksoberliga, der höchsten Spielklasse im MVS-Bezirk. Natürlich ist dieser Aufstieg allen beteiligten Spielern über die gesamte Saison gedankt. Horst Müller, Jan Füssel, Hans-Markus Gehring, Udo Lanz, Antonio Romero Flores, Antje Romero Flores, Stefan Gey, Rosalie Werner sowie Mannschaftsführer Elmar Werner trugen mit ihren Partien zu diesem schönen Erfolg bei. Bei zwei Mannschaftspunkten Vorsprung soll nun am 5.5. gegen Gründau 2 noch die Meisterschaft in der Liga gesichert werden. Ein weiteres 4:4 wäre dafür schon ausreichend. Wir drücken die Daumen!

 

Elf Offenbacher Mädchen holen einen Titel und weiteren Pokal bei der Hessischen Mädchenmannschaftsmeisterschaft

Drucken

Wie schon im Vorjahr veranstaltete die VSG 1880 Offenbach als Ausrichter zusammen mit der Hessischen Schachjugend am Samstag, den 21.4.2018, in der Offenbacher Leibnizschule die Hessische Mädchenmannschaftsmeisterschaft, kurz HMWJ.

64 Mädchen aus ganz Hessen, verteilt auf 21 Mannschaften in zwei Turnieren, waren der Einladung gefolgt und sorgten für eine spannende und unterhaltsame Meisterschaft. Das große Helferteam der VSG sorgte für einen perfekten Turniersaal im Konferenzraum der Leibnizschule, zahlreiche Außenaktivitäten und ein großes kulinarisches Angebot. Der Renner waren einmal mehr die frischen Waffeln, diesmal sogar in verschiedenen Geschmacksrichtungen!

Für das Hauptturnier waren neun Vierermannschaften aus ebenso vielen Vereinen gemeldet worden. Im Modus jeder gegen jeden wurden hier die offiziellen Hessenmeistertitel sowie der Qualifikationsplatz für die Mitteldeutsche Meisterschaft (MDVM) im August ausgespielt. Für die VSG waren als U12-Team Rosalie, Laura, Josi und unsere Gastspielerin Amelie von den Schachfreunden Frankfurt 1921 am Start. Für die vier begann das Turnier wie erwartet. Nach einem schnellen 4:0 gegen Neuberg warteten bereits in der zweiten Runde die Gernsheimer U20w-Turnierfavoritinnen auf unsere Mädchen. Alle vier wehrten sich lange und kräftig, aber zwei normale Niederlagen sowie zwei weitere aufgrund von Zeitüberschreitungen sorgten für ein glattes 0:4. Es folgte ein 1:3 gegen die Freundinnen aus Bad Homburg und das Team fand sich plötzlich fast am Tabellenende wieder. Zwei Siege in Folge schienen die Mannschaft wieder auf Kurs zu bringen. Doch dann passierte es. Ein völlig unerwartetes 1:3 gegen starke Bad Hersfelder Mädchen, die auch zur U12-Gruppe gehörten, schienen den Traum von einem Hessenmeistertitel zu begraben. Zwei Runden vor Schluss hatte die Mannschaft nun vier Mannschaftspunkte Rückstand auf Bad Hersfeld und das Brettpunkteverhätnis sah auch nicht gut aus. Aber unsere Mädels sind Kämpferinnen und aufgeben wollten sie unter keinen Umständen. Das leichtere Restprogramm machte zusätzlich Hoffnung. Ein 4:0 gegen Nidderau bei dem gleichzeitigen 1:3 der Bad Hersfelderinnen gegen Bad Homburg verkürzte den Rückstand vor der Schlussrunde auf 2 Mannschafts- und 3 Brettpunkte. Neben einem eigenen hohen Sieg in der Schlussrunde war nun Hofheimer Schützenhilfe erforderlich, um Bad Hersfeld noch abfangen zu können. Was man selber beeinflussen konnte, gelang, 4:0 gegen das junge U10-Team aus Langen. Doch über die U12-Rangfolge wurde an anderen Brettern entschieden. Aus Offenbacher Sicht glücklich gelang den Hofheimerinnen ein glattes 4:0 wodurch sich unsere Mädchen um die Winzigkeit von einem Brettpunkt vor die Bad Hersfelderinnen schieben konnten! Was für eine Spannung! Und es reichte dadurch sogar zum U16w-Hessenmeistertitel! Doch auch die Bad Hersfelder Mädchen konnten in guter Stimmung mit dem U14w-Titel in der Tasche den weiten Heimweg antreten. Den Gesamtsiegerinnen und U20w-Hessenmeisterinnen aus Gernsheim gratulieren wir herzlich, wie natürlich auch den Gesamtzweiten und U18w-Hessenmeisterinnen aus Bad Homburg, die sich als U14-Team den Qualifikationsplatz für die MDVM sichern konnten.

Parallel zu dieser offiziellen Hessenmeisterschaft wurde der Girls-Team-Cup als Duo-Turnier ausgespielt. Hierfür mussten die Mädchen weder in einem Verein sein noch aus Hessen kommen. Die Teilnehmerinnen kamen somit sogar aus Rheinland-Pfalz von der dortigen Bilingualen-Montessori-Grundschule aus Ingelheim. Aus Offenbach waren acht Mädchen in diesem Turnier am Start. Sie kamen aus der Beethoven- und Erasmus-Grundschule, der Albert-Schweitzer-Schule, der Geschwister-Scholl-Schule wie natürlich aus der gastgebenden Leibnizschule. Für die VSG bildeten Naina und Lea ein gemeinsames Team, was sich als extrem erfolgreich erwies. Ohne dass die beiden es erwartet hätten, waren sie im Rennen um den Turniersieg ganz vorne mit dabei. In neun Runden gaben sie lediglich vier Mannschaftspunkte ab, so dass die Zweitwertung über den Turniersieg entscheiden musste. Hier fehlte den Offenbacherinnen die Winzigkeit von einem halben Brettpunkt zu den Erstplatzierten Sabrina und Merve, denen wir herzlich gratulieren! Platz zwei für Naina und Lea wurde aber auch mit einem schönen Pokal und Sachpreisen belohnt! Die Freude war entsprechend groß.

Erwähnenswert ist auch das gute Abschneiden von Hafsa und Letizia als reines Grundschulteam. Die beiden kamen sich wie im Fahrstuhl vor und pendelten zwischen Platz zwei und Platz zehn. Zusammen holten sie acht Mannschaftpunkte, also fast 50%, was am Ende zu einem guten siebten Platz für das jüngste Offenbacher Team unter den zwölf gestarteten Mannschaften reichen sollte. Doch auch die anderen Offenbacher Zweierteams auf den Plätzen sechs, zehn und elf holten zahlreiche Punkte und freuten sich über ihre Urkunden und Sachpreise.

Bei hochsommerlichen Temperaturen war in den Pausen schweißtreibende Bewegung auf dem Schulhof angesagt. Tischtennis, Tischkicker, Basketball und Außenschach zogen die Mädchen magisch an. Als Ausrichter freuen wir uns, dass es bei allen gut ankam und hoffen, auch beim nächsten Mädchenschachevent auf so große Beteiligung. Franziska Liez, Mädchenreferentin der Hessischen Schachjugend und Turnierleiterin, lud jedenfalls alle Mädchen schon mal zum Mädchen-Grand-Prix vom 7. bis 9. September 2018 in die Jugendherberge Büdingen ein. Eine tolle Gelegenheit, neue und alte Freundinnen wiederzutreffen. Die Ausschreibung gibt es hier, weitere Infos zum Zeitplan und das Anmeldeformular hier.

Weitere Berichte, alle Tabellen und Ergebnisse sowie einige Fotos über die HMWJ in Offenbach gibt es auf der Homepage der Hessischen Schachjugend unter der Überschrift "Glückliche Gesichter bei der Hessischen Mädchenmannschftsmeisterschaft 2018 in Offenbach".

Natürlich haben wir auch noch ein paar eigene Impressionen von der Siegerehrung und dem Rahmenprogramm:

 

Damenmannschaft erfolgreich in die Play-Offs gestartet

Drucken

Mit einem 3:1 Sieg in Hofheim ist unsere Damenmannschaft gegen das sehr junge Nachwuchsteam des SV 1920 Hofheim erfolgreich in die beiden Play-Off-Spiele der Hessischen Damenliga gestartet. Im Rückspiel werden nun mindestens 1,5 Brettpunkte benötigt, um den Hessenmeistertitel nach Offenbach zu holen und den Aufstieg in die Regionalliga zu schaffen. Wir drücken die Daumen!

 


Seite 2 von 20