vsg-1880-offenbach

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Ausschreibung der Offenbacher Stadtmeisterschaft

Drucken
Die diesjährige Offenbacher Stadtmeisterschaft wird wieder als Rundenturnier veranstaltet. Meldeschluß ist Dienstag der 14.09.2010 um 20.00 Uhr. Die Auslosung erfolgt anschließend.
Erster Spieltag ist Freitag der 17.09.2010 um 20.00 Uhr. Die nächsten Folgetermine sind jeweils Freitags am 8.10. und 22.10. Die weiteren Spieltermine werden später in etwa dreiwöchigem Rhytmus jeweils Freitags terminiert und den Teilnehmern mitgeteilt. Das Turnier läuft wie üblich über die gesamte Spielsaison bis Mai 2011.
Bedenkzeit ist 2 Stunden für 40 Züge. Für die restliche Partie erhält jeder Spieler eine halbe Stunde. Es gelten die FIDE-Regeln. Teilnahmeberechtigt sind alle Vereinsmitglieder der Vereinigten Schachgesellschaft Offenbach, sowie alle Offenbacher Bürger.
Das Spiellokal befindet sich in den Vereinsräumen der Vereinigten Schachgesellschaft Offenbach in der Arthur-Zitscher-Str. 22 in 63065 Offenbach.
 

Open-Erfolge von Offenbacher Spielern

Drucken
Der für Offenbach startende Internationale Meister Stefan Reschke wurde bei den offenen Frankfurter Stadtmeisterschaften unter über 140 Teilnehmern Dritter. Auch an dieser Stelle herzlichen Glückwunsch an Stefan für diese starke Leistung. Die ein letztes Mal für Offenbach startenden Patrick Chandler und Hagen Pötsch wurden Vierter und Achter. Unser Neuzugang Stefan Hierling erreichte den 37. Platz und Ludwig Czech wurde 48er.
Bei den Rhein-Main-Open in Bad Homburg wurde Hagen Pötsch in dem 200-Teilnehmer starken Feld guter Fünfter. Lothar Trumpp wurde 59er.
 

Matthias Weiß neuer Stadtmeister

Drucken
Die jährliche stattfindende Stadtmeisterschaft wurde wieder als bewährtes Rundenturnier ausgerichtet aus. Am Ende waren zwei Spieler punktgleich. Matthias Weiss und Lothar Trumpp führten die Tabelle der Finalgruppe A mit je 5,5 Punkten aus 7 Partien an. Somit musste ein Stichkampf über zwei Partien durchgeführt werden. Diesen konnte Matthias Weiss mit 1,5:0,5 für sich entscheiden. Nach dem Sieg in der ersten Runde mit den schwarzen Steinen, genügte Matthias in der folgenden Runde mit Weiß ein Remis, was er auch sicher nach Hause brachte. Herzlichen Glückwunsch! Auf den Plätzen folgten Ludwig Czech mit 4,5, Horst Müller, Peter Wolff und Mirsad Bogucanin mit je 3, Dr. Georg Hechler mit 2 und Axel Achelrod mit 0,5 Punkten. Die Finalgruppe B und damit in der Stadtmeisterschaft als Achtplazierter führte Bruno Kazig mit 6 Punkten an. Es folgten Heiko Gräfe mit 5,5, Jürgen Läufer 4, Friedhelm Meyer 3, Asem El-Lawindy 2 und Sebastian Buhlmann 1 Punkt.
 

Offenbacher Stadtmeisterschaften im Schnellschach und im Blitzschach entschieden

Drucken
Stadtmeister im Blitzschach wurde wieder einmal Horst Müller. Der vielfache Stadtmeister, der aber auch in der schnellsten Variante des Schachs besondere Qualitäten hat, sicherte sich den Titel mit 38,5 Wertungspunkten knapp vor Sven Brost mit 35 Wertungspunkten. Es folgten Vahidin Bogucanin mit 20,5, Patrick Chandler 17, Mirsad Bogucanin 13,5 Wolfgang Rausch 11,5 vor weiteren 21 Spielern.
Stadtmeister im Schnellschach ( 15-Minutenpartien) wurde Sven Brost mit überlegenen 52 Wertungspunkten vor Ludwig Czech mit 36,5 Wertungspunkten, Mirsad Bogucanin 29, Horst Müller 28, Vahidin Bogucanin 25,5, Wolfgang Rausch 9 und weiteren 14 Spielern.
Die neuen Stadtmeisterschaften haben bereits im Mai angefangen. Es können aber jederzeit weitere Spieler einsteigen, da jeweils monatlich ein Termin stattfindet und insgesamt die besten 8 Turniere eines Spielers in die Wertung einfließen. Spielort ist das Vereinslokal in der Arthur-Zitscher-Strasse 22 in 63065 Offenbach. Spielbeginn ist immer 20.00 Uhr für Blitzschach jeweils der erste Freitag eines Monats, für das Schnellschach jeweils der dritte Freitag eines Monats
Bei der Stadtmeisterschaft im Normalschach findet zur Zeit ein Stichkampf zwischen Matthias Weiß und Lothar Trumpp statt. Hier hat Matthias Weiß die erste Partie gewonnen. Nach Beendigung folgt eine separate Berichterstattung (HS).
 

Aufstieg der 4ten Mannschaft in die Kreisliga!!

Drucken
Die Vierte gewinnt ihr letztes Spiel gegen Ronneburg 2 überlegen mit 5,5 zu 0,5 Punkten, gleichzeitig verliert der bisherige Tabellenerste SK Gründau 3 gegen SC Ulmbach 1 mit 2,5 zu 3,5. Beide haben in der Kreisklasse A Ost 10 Punkte gesammelt. Die VSGO sichert sich in der Abschlusstabelle (siehe unter Menüpunkt "Mannschaften") aber mit 27 Brettpunkten gegenüber 25,5 der Gründauer den ersten Platz und damit den Aufstieg in die Kreisliga. Die Offenbacher taten mit dem schwer erkämpften, aber letztlich klaren Erfolg gegen Ronneburg alles um ihre eigentlich nur noch theoretische Chance für den Aufstieg zu nutzen. Die Niederlage von Gründau gegen die mit nur vier Spielern angetretenen Ulmbacher kam dann sehr überraschend. Aber was soll´s Chance genutzt!

Volle Punkte sicherten Haiko Gräfe, Norbert Lachmund, Werner Fehres, André Veit und Elvis Causevic, einen halben Punkt steuerte Friedhelm Meyer bei. Mannschaftsführer Kai Löwner war zum Saisonabschluss leider verhindert. (09.05.10 FM)

 

Unsere Dritte auf dem 7.Platz in der Bezirksliga

Drucken
Offenbach 3 verlor die vorletzte Runde gegen SC Nidderau mit 2:6, Christoph Böckmann, Vahidin Bogucanin , Bruno Kazic und Jürgen Läufer konnten jeweils Remis spielen. Besser verlief die Schlussrunde mit einem 6:2 Sieg gegen Schöneck 3. Christoph Böckmann, Vahidin Bogucanin, Bruno Kazic, Jürgen Läufer und Sven Brost konnten ihre Partien gewinnen. Sebastian Buhlmann und Beate Grimm steuerten je ein Remis bei. Damit belegte die Mannschaft in der Bezirksliga letzlich den 7. Rang.
 

Mannschafts-4er-Pokal als Dritter abgeschlossen

Drucken
Im Mannschaftsviererpokal des Unterverbandes erreichte Offenbach den dritten Platz. Am Finalsonntag kam man im ersten Kampf gegen den späteren Pokalgewinner Neuberg 1 nur zu einem 1:3. Lediglich Holger Rosen konnte seine Partie gewinnen. Im kleinen Finale um den dritten Platz setzte man sich dann gegen den SK Gründau mit 3:1 durch.
Holger Rosen und Dieter Eilsberger gewannen ihre Partien. Ludwig Czech und Peter Wolff spielten Remis.
 


Seite 14 von 17