vsg-1880-offenbach

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
startseite

­­­­­­­­­­­­­­­­­ VSGO 1 beendet erfolgreiche Oberliga-Saison auf einem guten 5. Platz

Drucken

(FM) Die 1. Mannschaft der Vereinigten Schachgesellschaft Offenbach spielte zum Saisonabschluss der Oberliga eine Doppelrunde In Gießen. Leider setzten sich die Probleme bei der Aufstellung einer kompletten Mannschaft fort. Gegen Gastgeber SK Gießen trat die Erste mit nur sechs Spielern an und verlor klar mit 1,5 zu 6,5 Punkten. Holger Roosen, Harald Stadtmüller und Ludwig Czech erkämpften jeweils ein Remis. Gegen den Aufstiegsaspiranten SV Oberursel konnten am nächsten Tag immerhin sieben Bretter besetzt werden. Oberursel suchte die Chance zum Aufstieg in die zweite Bundesliga zu nutzen und gewann 5,5 zu 2,5. Den Aufstieg sicherten sich jedoch die Schachfreunde Neuberg mit einem 5:3 Sieg gegen SV Empor Erfurt. Herzlichen Glückwunsch zum Aufstieg nach Neuberg!

Für Offenbach gewannen gegen Oberursel Harald Stadtmüller und Ludwig Czech, Michael Höhn spielte Remis (gegen IM Margolin). Die Erste belegt in der Abschlusstabelle der Oberliga mit 12 Punkten einen guten 5. Tabellenplatz. Für die nächste Saison erhofft sich Mannschaftsführer Harald Stadtmüller wieder einen vollen Personalstamm und mal sehen was dann geht.

VSGO 2 konnte das Abstiegsgespenst am vorletzten Spieltag der Landesklasse vertreiben. Gegen die bereits als Absteiger feststehenden Schachfreunde Friedberg 1 reichte es trotz mehrfachen Ersatz zu einem klaren 7:1 Sieg. Lothar Trumpp und Norbert Neff gewannen ihre Partien kampflos, Horst Müller, Matthias Lützen, Beate Wolff, Jan Michael Füssel und Asem El Lawindy siegten an den Brettern. Die Zweite verbesserte sich mit 8 Punkten auf den 7. Tabellenplatz.

VSGO 3 spielte in der Bezirksliga auswärts 4:4 gegen die Schachfreunde Heusenstamm 1. Einen frühen Rückstand an Brett 8 konnte Mau Duong Nguyen mit dem Kontern eines taktischen Bauernraubs und anschließendem Matt wettmachen, Friedhelm Münker konsolidierte den Ausgleich mit einem Remis, und in dieser Phase machten die übrigen Partien einen ausgeglichenen oder günstigen Eindruck. Besonders Ulf Neumann an Brett 5 hatte durchaus Grund, das Remisangebot seines Gegners abzulehnen. Während er weiterspielte, konnten die Partien an Brett 6 (Hans Gehring) gewonnen und an Brett 1 - Vahidin Bogucanins Gegner überstand Zeitnot und Stellungsdruck - remisiert werden. Leider ereigneten sich dann zwei unerwartete Rückschläge: Bruno Kazics Partie an Brett 2 kippte durch einen übersehenen Zwischenzug zum Verlust, nachdem der Partieverlauf durch Nachkontrollieren der notierten Züge unterbrochen worden war, was einen Spieler schon aus dem Konzept bringen kann. Auch an Brett 5 wendete sich das Blatt, als sich das Spiel auf Gewinn als Rückschlag erwies, und so lag es an Christoph Böckmann (Brett 3), wenigstens noch den für ein Unentschieden dringend benötigten Punkt zu machen. Das erledigte er auch souverän und nervenstark, indem er in komplizierter Stellung und mit knapper Zeit aus seinem Königsangriff den siegbringenden Materialvorteil herausholte. Die Dritte belegt jetzt den 7. Platz mit 6 Punkten.

VSGO 4 verlor das vorletzte Saisonspiel in der Kreisliga denkbar knapp gegen SV Kinzigtal Erlensee/Langenselbold 3 mit 2,5 zu 3,5. Ganze Punkte erkämpften Kai Löwner und Ovchia Milner, einen halben Punkt für ein Remis steuerte Norbert Lachmund bei. Nach dieser überraschenden Niederlage gegen das bisherige Schlusslicht der Tabelle ziert Offenbach nun das Tabellenende. Die letzte Chance auf den Klassenerhalt besteht in einem Sieg am letzten Spieltag gegen den SC Turm Büdingen 2.

VSGO 5 gewann in der Kreisklasse zuhause gegen SG Wächtersbach/Sotzbach 3 mit 4:2. Es siegten Yasushi Kono und Jan Michael Füssel, Remis spielten Friedhelm Meyer, Jürgen Neubauer, Beate Wolff und Norbert Brandt. Trotz dieses Erfolges und des vorläufigen 5. Tabellenplatzes mit 7 Punkten ist der Abstieg rechnerisch noch möglich.