vsg-1880-offenbach

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
startseite Jugend Nachrichten Jugend
Jugendnachrichten

Ein Pokal für Offenbach beim 33. Gründau-Pokal

Drucken

Der Gründau-Pokal gehört bereits seit Jahrzehnten zu den großen Jugendschachturnieren. Und er ist anders, denn es wird geblitzt. Die Kontrahenten haben jeweils nur fünf Minuten Bedenkzeit, in maximal zehn Minuten ist die Partie also vorbei. Dementsprechend viele Spiele werden also gemacht. Bei der 33. Auflage mit insgesamt 100 Teilnehmern waren für die VSG 1880 Offenbach Lennart und die Geschwister Florin, Rosalie und Tom am Start.

Lennart und Florin spielten in der U10, in der zunächst unter den 28 Teilnehmern drei Gruppen ausgelost wurden und darin jeder gegen jeden spielte. Lennart schoss dabei den Vogel ab. Mit nur zwei Niederlagen und sechs Siegen qualifizierte er sich souverän als einer der drei Gruppenbesten für die Finalgruppe. Etwas Lospech hatte Florin. In seiner Gruppe spielte der spätere Gesamtsieger sowie die Erst- und Viertgesetzten der kommenden Hessischen U10-Meisterschaft. Dementsprechend verpasste er die Finalrunde und qualifizierte sich für die B-Gruppe. Im Finale der besten zehn wurden im Modus jeder gegen jeden neun Partien gespielt. Mit Platz sieben erreichte Lennart bei seinem ersten Blitzturnier ein tolles Ergebnis! Florin folgte auf Rang 14. Mehr war heute nicht drin.

In der U12 spielte Rosalie unter 23 Teilnehmern ein famoses Turnier. Am Ende standen 17 Siege und fünf Niederlagen zu Buche. Bei zwei der Niederlagen war sie in Gewinnstellung und lediglich ihre Uhr war abgelaufen. Stand der Uhr der Gegner: 1 Sekunde! Das nennt man Herzschlagentscheidungen. Mit den zwei Punkten wäre sie wohl zweite oder dritte geworden, so war es ein geteilter fünfter Rang! Das bedeutete aber eine Stichpartie gegen den Mitfünften. Eine Stichpartie? Nein, da diese Remis endete, musste eine zweite her. Leider übersah Rosalie darin das einfache Remis und musste sich geschlagen geben. Platz 6 in einem sehr starken Feld war aber ebenfalls aller Ehre wert.

Einen Pokal sollte es in der U14 geben. Tom konnte in der Vor- und Finalrunde fast alle Partien gewinnen, so auch gegen den späteren Gesamtsieger, und sicherte sich einen souveränen und hoch verdienten zweiten Platz! Dieser wurde mit einem schönen (Gründau)-Pokal belohnt.

Dem SK-Gründau gilt ein großes Dankeschön für dieses schöne und etwas andere Turnier. Vielleicht entdecken für das nächste Jahr noch ein paar VSGler mehr den Spaß am Blitzturnier.

 

Ein Hessenmeister- und zwei Vizemeistertitel bei Hessischer Schulschachmeisterschaft

Drucken

Am 9.3.2017 fand in Neustadt das Finale der Hessischen Schulschachmeisterschaft statt. Über die vorausgegangenen Qualifikationsrunden hatte sich die Erasmus-Grundschule wie die Leibnizschule für das Finale der sechs besten Mannschaften in den Wertungsgruppen Grundschule und U13 (WK IV) qualifiziert. Insgesamt spielten acht Offenbacher Mannschaften bei dem Finalturnier mit. Die Leibnizschule stellte weitere vier Mannschaften im Mädchenturnier und der offenen Wertung, die Erasmus-Grundschule stellte ebenfalls ein weiteres Mädchenteam und die Mathildenschule trat in der Wertungsgruppe der Haupt- und Realschulen an.

Die Schulen werden von Schach-AG-Leitern der VSG 1880 Offenbach betreut oder aber es spielen zahlreiche Kinder mit, die auch in der VSGO-Jugend aktiv sind. Mit einem gemeinsamen Bus machten sich die 35 Schülerinnen und Schüler samt ihrer Begleiter auf den Weg nach Neustadt zur Martin-von-Tours-Gesamtschule, an der das Finale ausgetragen wurde.

Nicht zu stoppen war an diesem Tag die Erasmus-Grundschule. Florin, Lennart, Merlin und Benjamin, alle vier auch in der VSGO aktiv, holten neun von zehn Mannschaftspunkten und wurden zum ersten Mal und völlig verdient Hessischer Schulschachmeister! Jetzt ruft die Deutsche Schulschachmeisterschaft vom 14.-17. Mai 2017 in Friedrichroda! Ein toller Erfolg. Das Mädchenteam der Erasmus-Grundschule spielte ebenfalls ein gutes Turnier und belegte einen erfreulichen fünften Platz.

Ebenfalls sehr gut drauf war an diesem Tag die Leibnizschule mit ihrem Team aus Dominik, Rosalie, Marc, Gero und Laura, die ebenfalls in der VSGO spielen. In der WK IV der unter 13-jährigen sammelten sie zunächst Sieg um Sieg, bis in der Schlussrunde gegen das mit Deutschland- und Hessenkaderspielern gespickte Grimmelshausen-Gymnasium aus Gelnhausen die einzige Niederlage kassiert wurde. Doch das machte nichts. Mit Platz zwei in der Endabrechnung wurde der Vizehessenmeistertitel gewonnen sowie ebenfalls die Qualifikation zur Deutschen Schulschachmeisterschaft vom 18.-21.5. Mai in Bad Homburg geschafft. Ebenfalls sehr erfolgreich war die Leibniz-U14-Mädchenmannschaft im separaten Mädchenturnier. Laura, Josi, Erva, Meret und Natalia erreichten mit zwei Siegen, einem Remis und zwei Niederlagen einen guten sechsten Platz unter allen Mädchenteams ohne Altersbegrenzung, die gemeinsam in einem Turnier spielten. In Ihrer Altersgruppe U14 bedeutete die Platzierung den zweiten Platz und damit den Titel der Hessischen Vizemannschaftsmeisterinnen. Die drei Mannschaften der Leibnizschule in der offenen Wertung belegten einträchtig die Plätze sechs bis acht, ein ordentliches Ergebnis im Mittelfeld.

Ganz knapp an einem Pokal für einen der ersten drei Plätze schrammte die Mathildenschule vorbei. Platz vier unter den elf besten Hessischen Haupt- und Realschulen war aber mit drei Siegen bei zwei Niederlagen aller Ehre wert.

Wir gratulieren den drei Offenbacher Schulen ganz herzlich zu diesen tollen Erfolgen und drücken den beiden Teams bei der Deutschen Schulschachmeisterschaft alle Daumen!!!

 

Gute Ergebnisse beim Ketscher-Jugend-Grand-Prix

Drucken

Im badischen Ketsch bei Mannheim am Rhein richtet der örtliche Schachclub jedes Jahr ein großes Kinder- und Jugendturnier in der großen Rheinlandhalle aus. Acht Kinder und Jugendliche der VSG 1880 Offenbach samt zahlreicher Eltern wollten dieses Jahr mit dabei sein. Hätte die Grippewelle nicht kurzfristig zugeschlagen, wären es auch noch ein paar mehr gewesen. Von U8 bis U14 war die Konkurrenz für die Offenbacher Teilnehmer sowohl zahlreich als auch stark. Doch ausnahmslos alle Offenbacher Teilnehmer schlugen sich großartig. Nach der dritten Runde spielten überraschender Weise in allen Altersgruppen Offenbacher Kinder am ersten Brett. Zwar konnte dies nicht ganz bis zum Turnierende nach sieben Runden durchgehalten werden, doch die Ergebnisse konnten sich sehen lassen. Tom, 4. in der U14 mit 25 Teilnehmern, und Rosalie, 5. in der U12 mit 41 Teilnehmern, gelang jeweils der Sprung aufs Treppchen. Christoph verpasste diesen als 6. unter 27 Teilnehmern in der U8 denkbar knapp, Benjamin als 8. in der U10 war erfolgreichster Offenbacher in dieser Kategorie unter 50 Teilnehmern. Doch auch Lennart, Florin, Flynn und Laura  gelangen gute Platzierungen und zahlreiche Punkte, so dass am Ende alle mit schönen Sachpreisen und Urkunden belohnt wurden. Die Erfolge wurden dann von einem Großteil der Familien noch in einer Offenbacher Pizzeria ausgiebig gefeiert. Für einen Teil der Offenbacher Spieler war das Turnier das perfekte Training für das Finale der Hessischen Schulschachmeisterschaft am kommenden Donnerstag. Den Kindern der Erasmus- und Mathilden- sowie der Leibnizschule drücken wir dafür alle Daumen!

Der Spielort in Ketsch bot ein perfektes Umfeld. Ein großer und weitläufiger Spielplatz direkt vor der Haustür, ein Wildschweingehege in 5min. Entfernung und ein schönes Schwimmbad für alle, die sich nach den anstregenden sieben Partien noch auspowern wollten, sind wirklich attraktiv. Dem SC Ketsch gebührt ein großes Dankeschön für ein perfekt oganisiertes Turnier, bei dem auch das kulinarische Angebot Spitze ist. Zur nächsten Auflage am 17.2.2018 ist die VSG 1880 Offenbach bestimmt wieder mit dabei.

 

Erasmus-Schule und Leibnizschule gewinnen 6. Offenbacher Schulschachmannschaftsmeisterschaft

Drucken

(ew) Am Dienstag, dem 24. Januar 2017, traten in der Albert-Schweitzer-Schule sieben Grundschulmannschaften und neun Mannschaften weiterführender Schulen zur bereits 6. Offenbacher Schulschachmannschaftsmeisterschaft der Viererteams an.

Bei den Grundschulen ließ einmal mehr die Erasmus-Schule nichts anbrennen und konnte sich mit vier Siegen aus fünf Spielen ungefährdet den Grundschultitel sichern. Der Erfolg ist bemerkenswert, ließ die junge Grundschulmannschaft in dem gemeinsam mit den weiterführenden Schulen bestrittenen Turnier doch bis auf eine Ausnahme alle Mannnschaften der weiterführenden Schulen hinter sich. Die "Ausnahme" war die erste Mannschaft der Leibnizschule, die mit fünf Siegen und 20 von 20 möglichen Brettpunkten sehr souverän ihren Stadtmeistertitel verteidigen konnte. Wir gratulieren den beiden Schulen herzlich!

Spannender als an der Spitze ging es diesmal im Mittelfeld zu. Zwischen dem vierten und dem 13. Platz lagen am Ende der fünf Runden gerade einmal zwei Mannschaftspunkte, was für ein ausgeglichenes und spannendes Turnier spricht. In der Schulwertung folgte bei den Grundschulen hinter dem Sieger Erasmus-Grundschule die Beethovenschule vor der Mathildenschule und der Lauterbornschule. Bei den weiterführenden Schulen reihten sich die gastgebende Albert-Schweitzer-Schule und die Mathildenschule auf den Plätzen hinter der Leibnizschule ein.

Die jeweils drei erstplatzierten Mannschaften der Grundschulen und weiterführenden Schulen erhielten bei der anschließenden Siegerehrung aus den Händen von Albert-Schweitzer-Lehrerin und Schach-AG-Leiterin Frau Preetz und Turnierleiter Horst Müller attraktive Pokale. Diese waren von der Sportstiftung der Städtischen Sparkasse Offenbach a.M. gespendet worden. Außerdem bekamen alle Teilnehmer Urkunden und kleine Erinnerungspokale. "Das Spielniveau ist in Offenbach über die letzten Jahre in der Breite wie in der Spitze erheblich gestiegen", merkte Horst Müller, der in der VSG-1880-Offenbach auch als Schulschachkoordinator tätig ist, an. "Die Leiter der Offenbacher Schulschach-AGs leisten hier eine bemerkenswerte Arbeit."

Für alle Schüler und Schülerinnen, die noch ein bisschen mehr Schach lernen wollen, bietet die VSG 1880 Offenbach jeweils dienstags von 17 bis 19 Uhr ihr Kinder- und Jugendtraining im Vereinsheim in der Arthur-Zitscher-Str. 22 an.

Impressionen vom Turnier:

 

 

Der erste Pokal des neuen Jahres bei den Staufer Open 2017

Drucken

Zum Jahresbeginn nahmen die Kinder und Jugendlichen des Hessenkaders sowie weitere interessierte Jugendliche vom 1. bis 6. Januar 2017 an den 29. Staufer Open in Schwäbisch Gmünd teil. Der erste Vorsitzende der Hessischen Schachjugend, Simon Martin Claus, macht daraus jedes Jahr ein ganz besonderes Event. Für alle hessischen Kinder und Jugendlichen samt Begleitung wurde ein großes Haus in Turniernähe angemietet. Simon kochte aufs leckerste über die ganzen Tage für die fast 60 Mann und Frau starke Gruppe. Kulinarischer Höhepunkt war ein Galadinner zur Turniermitte.

Bei so viel positiver Stimmung sollte auch das Schachliche nicht zu kurz kommen. Die mitgereisten Trainer der Hessischen Schachjugend bereiteten die Partien mit den Kindern und Jugendlichen jeweils vor und nach. Kein Wunder, dass bei den allermeisten am Turnierende ein DWZ- oder gar ELO-Gewinn zu Buche steht. Von der VSGO waren Dominik und Filip sowie Rosalie und Tom mit von der Partie. Filip spielte im U8-Kinderturnier, die anderen im sogenannten B-Open mit Teilnehmern bis zu 2000 DWZ- oder ELO-Punkten. Ebenfalls aus Offenbach mit dabei, wenn auch anders untergrebracht, war unser Webmaster Lothar, der sich im A-Turnier der Spieler jenseits von 2000 DWZ-Punkten der Herausforderung stellte.

Bei der Endabrechnung erwies sich mal wieder der jüngste Offenbacher als der erfolgreichste. Filip gelang im U8-Turnier ein hervorragender 2. Platz, der mit einem schönen Pokal belohnt wurde. Im B-Open der "Großen" gelangen ebenfalls erfolgreiche Platzierungen. Dominik belegte mit sehr guten 6 von 9 möglichen Punkten in der Schülerwertung ebenfalls den 2. Platz, was Platz 24 in der Gesamtwertung entsprach. Tom mit 4,5 und Rosalie mit 4 Punkten auf den Plätzen 21 und 28 der Schülerwertung komplettierten unter den 46 Schülern im 185 Personen starken Teilnehmerfeld die guten Offenbacher Platzierungen. 4,5 Punkte gelangen auch Lothar im A-Open, so dass die VSGO in der Mannschaftswertung mit einem 4er-Team ebenfalls gewertet wurde. Mit Platz 16 war auch dies ein gutes Ergebnis im Mittelfeld der 25 Mannschaften. Wir gratulieren allen herzlich!

Wichtiger als die Platzierungen waren bei diesem Turnier aber der Spaß, die schöne Gruppendynamik mit neuen Bekanntschaften und natürlich der Zugewinn an Erfahrung. Für die Kinder und Jugendlichen geht es 2017 nun mit diversen Schulschachturnieren und der Jugendliga weiter. Im Bild festgehalten der Pokal für Filip und Rosalies Vorbereitung mit Kadertrainer Uwe Kersten:

 


Seite 1 von 18